Newsletter abbestellen

Newsletter abbestellen

Täglich werden unzählige E-Mails versendet und egal ob privat oder beruflich, wer ein E-Mail Account besitzt, der logt sich meist mindestens einmal am Tag ein und findet ein volles Postfach vor. Von rund 50 Nachrichten sind oftmals nur die Hälfte relevant und beim Rest handelt es sich um Spam oder irgendwelche Newsletter, die vor einiger Zeit einmal interessant waren, jetzt aber nur Platz im Postfach wegnehmen und dabei kann man so einfach den Newsletter abbestellen. Wir kennen dieses Phänomen doch sicher alle, man stößt auf eine interessante Seite oder Angebote wo man möchte künftig immer auf dem laufenden über Sonderangebote oder andere lukrative Aktionen sein möchte, also meldet man sich für den entsprechenden Newsletter an. Aber irgendwann einmal wird es dann eben doch zu viel, gerade wenn auch die Werbung einfach nicht mehr zu einem passt. Damit das Postfach nicht tagtäglich überflutet wird, kann man den Newsletter abbestellen und dies auch noch ganz einfach.

>> Hier findest du eine Übersicht von bereits geprüften Newsletter Anbieter.<<

Begriffserklärung - "Newsletter abbestellen"

Bevor wir den Newsletter abbestellen sollte einmal geklärt werden, worum es sich hierbei eigentlich handelt. Auch wenn die Bezeichnung eher den Eindruck von Nachrichten vermittelt, handelt es sich bei diesen Mails um Werbebotschaften, die meist von interessanten Hintergrundinformationen gespickt sind. Den Konzernen, die solche Newsletter versenden geht es hauptsächlich um die eigene Präsenz, sie wollen den Endverbrauchern zeigen dass sie noch immer da sind und im besten Fall durch verlockende Angebote auch noch etwas verkaufen. Sie sind die Letzten wo wollen, dass die E-Mail-Besitzer den Newsletter abbestellen.

Die rechtliche Seite

Wer den Newsletter abbestellen möchte, der hatte es früher ziemlich schwer, insbesondere weil man meist nur durch einen falschen Klick zu dem Newsletter gekommen ist. Daher wurden die Gesetze ziemlich verschärft, sodass der Newsletter nur noch an die Accounts verschickt werden, die ausdrücklich so ein Abonnement (Double Opt-In) wünschen. Auch die Möglichkeit den Newsletter abbestellen zu können ist inzwischen gesetzlich geregelt worden, aber eins nach dem anderen.
Um zu zeigen, dass der Newsletter wirklich gewollt ist, reicht es nicht mehr ihn einfach nur zu abonnieren (meist reicht hier ein Klick aus), sondern muss er durch eine gesonderte Mail nochmals bestätigt werden. Stichwort „Aktivierungslink“, hierzu klickt man einfach den vorhanden Link in der zweiten Mail an und schon hat man den Newsletter bestätigt.
Einen seriösen Anbieter von Newsletter erkennt man im Übrigen unter anderem daran, dass er nicht nach persönlichen Daten fragt oder diese sogar voraussetzt damit der Newsletter überhaupt abonniert werden kann.
Des Weiteren sieht der Gesetzgeber vor, dass bei jedem Newsletter ein vollständiges Impressum angezeigt werden muss, denn gerade dieses ist bei Unklarheiten sowie auftretenden Fragen für den weiteren Kontakt nötig. Gerade wenn man den Newsletter abbestellen möchte kann man sich durch das Impressum an die Betreiber wenden und schriftlich mitteilen, dass man kein Interesse mehr an den Nachrichten hat. Im Grunde reicht ein kurzer formloser Text für dieses Anliegen aus.

Den Newsletter abbestellen


Wie bereits erwähnt kann man mit einer Mail den Newsletter abbestellen. Doch im Grunde sollte dies gar nicht nötig sein, da der Gesetzgeber ausdrücklich vorgibt, dass bei jeder versendeten Mail ein entsprechender Link vorhanden sein muss, über welchen der Abonnement den Newsletter abbestellen kann.
So dürfte es im Grunde ein Leichtes sein den Newsletter abbestellen zu können. Auf den ersten Blick aber scheint so ein Link nicht vorhanden zu sein, wo man den Newsletter abbestellen kann, hier darf man nicht gleich verzweifeln, denn meist versteckt sich dieser nahe am Impressum beim Kleingedruckten. Um endgültig den Newsletter abbestellen zu können reicht es aber oftmals nicht aus einfach nur auf den Link zu klicken, sondern wie beim Anmelden auch, muss dies nochmals auf der Internetseite des Versenders bestätigt werden.
Auch hier wird wieder eine zweite Mail zugesendet in der es ausschließlich um das Newsletter abbestellen geht. Erst wenn auch dieser Link angeklickt wurde hat man sich erfolgreich abgemeldet.
Die Kür ist es für die Versender den Newsletter Versand genau jetzt zu stoppen und nicht noch eine weiter Mail mit einem Link zum Newsletter abbestellen senden.

Viele mögen sich jetzt fragen warum man erst ein bisschen in den Mails nach dem Link suchen muss, wenn man den Newsletter abbestellen möchte. Und diese Frage ist ganz einfach beantwortet: es geht um Kommerz!
Im Grunde auch nicht dumm von den Konzernen den Link fürs Newsletter abbestellen zu verstecken, denn sie verlassen sich auf die Trägheit ihrer Leser und hoffen darauf dass sie nicht lange nach dem Link suchen um den Newsletter abbestellen zu können, sondern es einfach sein und das Postfach weiter mit den Nachrichten überschwemmen lassen. Gerade so verkaufen viele Anbieter ihre Produkte weil die Kunden sich eben doch die Mails ansehen, die sie gar nicht wollten und letztendlich auf Angebote treffen wo sie dann doch zuschlagen und alles, nur weil sie aus Trägheit nicht den Newsletter abbestellen wollten.

Wenn das Newsletter abbestellen nicht klappt


In der Regel halten sich die Anbieter an den Wunsch, wenn die Kunden den Newsletter abbestellen, und versenden nicht mehr. Doch manchmal kommt es vor, dass die Nachrichten weiter gesendet werden. Hier sollte man dann einfach eine kurze Nachricht schreiben, dass man trotz Abmeldung weiter Nachrichten erhält. In der Regel hört die Flut spätestens jetzt auf. Sollte dies aber dennoch nicht der Fall sein, was wirklich ganz selten vorkommt, dann gibt es die Möglichkeit rechtlich dagegen vorzugehen.